Do you like it here?

Einer meiner Kommilitonen fragte mich letztens, warum ich mich im Blog ständig über Hawaii beschwere, ob es mir hier keinen Spass machen würde? Hmm. War erst verdutzt, dann dachte ich: hä, Blogger beschweren sich doch immer? Tja, Spaß beiseite, falls also der Eindruck entstanden sein sollte, dass ich meinen Aufenthalt auf Hawaii nicht genieße, ist der falsch. :) I like it here! Also eine kurze Liste mit Dingen, die ich an Hawaii bzw. Honolulu toll finde.

Weil Blogger von Natur aus aber doch grumpy sind, und weil ich auch nicht zu jenen gehöre, die alles unreflektiert toll finden (sorry guys, so naiv war ich zum Glück noch nie), darf eine Liste mit Dingen die ich nicht mag, ebenfalls nicht fehlen – was nicht bedeutet, das man das ganze nicht trotzdem sehr geniesst. Got it?

Ich ❤ Hawaii, weil…

- hier an 365 Tagen die Sonne scheint (auch dann, wenn es regnet)
- die Farben leuchten, sogar im Herbst (bzw. welcher Herbst? –> eternal summer)
- die Temperatur tagsüber nie unter 25 Grad bsinkt
- die Natur wirklich einzigartig ist: Meer, Berge, Vulkane, Palmen etc.
- die Strände sauschön sind
- man hier soviele aktive Dinge machen kann: schnorcheln, schwimmen (tja…), Kanu fahren auf´m Meer, klettern gehen, joggen (I know, kann man auch in Castrop-Rauxel, aber hier halt am Strand:), ähm und Sachen, die man nicht so oft macht: zB skydiven, Bootstouren, Wale gucken, Delfine gucken, Haie gucken (Verrückte gibt´s halt immer), wandern gehen (auch hier: Castrop-Rauxel hat keine Wasserfälle) etc.
- man hier Blumen im Haar tragen kann, und das nicht peinlich aussieht (wenn nicht hier, wo dann?)
- ich endlich ALLE meine Sommerkleider anziehen kann
- man schön braun wird und das in Sommerkleidern besonders gut aussieht
- man hier ständig neue Leute kennenlernt
- die Leute aus so exotischen Orten wie z.B. Samoa oder den Fiji Islands kommen
- die Busfahrer nett und hilfsbereit sind
- es hier sowas wie nette Bushaltestellen-Gespräche tatsächlich gibt
- hier fast keine Spinnen existieren (noch keine gesehen! Juhuu! :)
- es wirklich viele Regenbogen gibt im Aloha State
- man hier saugut und günstig schöne Klamotten einkaufen kann (es sei denn, die Läden stellen gerade auf Winter um)
- ich auf dem Weg von und zur Bushaltestelle an Pflanzen vorbeikommen, die total geil riechen: süßlich und stark wie Orchideen (who knows, vielleicht sind es Orchideen)
- viele Leute hier sehr gechillt sind (The Aloha Way)
- viele fitte, braungebrannte Jungs oben ohne rumlaufen (und Mädels im Bikini, aber egal)
- ich nach Jahren endlich wieder pandora.com nutzen kann
- die kack-GEMA hier nicht existiert
- man Karneval endlich bei angemessenen 30 Grad feiern kann (ok, Halloween, whatever)
- die Inseln so paradiesisch anmuten, dass Hawaii oft als Location für Filme verwendet wird (LOST, Jurassic Park, Gorilla, Wicked Game, Hawaii Five-O … ;P)
- einer der vielen Strände nur 5 Min. von meiner Haustür entfernt ist
- “You´re from Germany? Awesome! You don´t look German, though…Oh, Turkey? Wow, that´s exotic!” – wo kriegt man sowas schon mal sonst zu hören? :)

Weniger toll hier…
- ist das Essen (teuer im allgemeinen, uncool, nicht-mediteran, Milch & Käse absurd teuer)
- und nochmal das Essen: Burgerkram suckt, und viel anderes gibt die Ami-Küche nicht her. Wenn man essen gehen will, muss man sich als Vegetarier sehr oft entweder mit Salat, Pommes oder asiatischer Küche begnügen.
- es gefühlt deutlich mehr Verrückte gibt als in Europa
- die Klimaanlagen-Hysterie: in manchen Vorlesungsräumen und in Bussen ist es 10 Grad kälter als draußen. Alle frieren und sind froh, wieder raus in die Sonne gehen zu können. Energieverschwendung.
- der Müll. Auch wenn ich da nicht so typisch deutsch bin (nein, ich entsorge das Papier beim Joghurtbecher nicht extra), finde ich das hier schon krass. Um alles kommt eine Plastiktüte. Und: der Müll wird teilweise verbrannt, was “Hawaiian Electric” den Bürgern als “renewable energy” verkauft.
- Oberflächlichkeiten. “How do you do?” von einem Typen, der aus einem Fahrstuhl steigt, den ich nie gesehen habe, nie wieder sehe und der sofort weiterläuft. Mittlerweile antworte ich da gar nicht mehr drauf, auch wenn das unhöflich ist. Bin ich dann halt die unfreundliche Deutsche. (Und ja, mir ist klar, dass es nur eine Floskel ist – finde ich trotzdem blöde)
- dass man keinen Alkohol auf der Straße trinken darf. Total absurd. Gibt ´ne Strafe, wenn man erwischt wird
- Jaywalking: bedeutet, dass man bei rot über eine Ampel läuft. Und leider gibt es viele Ampeln hier. Und viele Polizisten, die law and order überprüfen (manche auch in zivil). Angeblich sollen sich manche sogar hinter Palmen etc. verstecken, um dann Leute zu erwischen, aber das habe ich bisher noch nicht gesehen. Beim erwischtwerden gibt natürlich auch eine Strafe (von 120$)
- dass das Militär Toparbeitgeber Nr. 1 ist
- die Kakerlaken :(
- die Hawaiihemden. Wirklich unstylish

Wie man sieht, ist nicht alles auf Hawaii doof. :) In diesem Sinne: Aloha und bis zum nächsten Post.

Hinterlasse eine Antwort